Beratung

Wir haben uns dazu entschieden, die Schwerpunkte aus dem Kindergartenalltag – die 10 Bildungsbereiche – auf das Familienzentrum zu übertragen. Darüber hinaus haben wir uns zur Umsetzung folgender Punkte im ersten Jahr entschlossen.

v Schwerpunkt Elternarbeit

Es war uns sehr wichtig, einen Raum für Eltern zu schaffen um sie willkommen zu heißen. Die Kollegen haben ihren Personalraum geopfert ( dafür haben sie einen anderen bekommen! ). Jetzt haben wir im Eingangsbereich ein Eltern Cafe. Eingerichtet ist der Raum mit einer Sitzecke, etwas Spielmaterial für jüngere Geschwisterkinder, einer Kaffeemaschine und einem Wasserkocher für Tee. An den Wänden sind in 10 Bilderrahmen die Bildungsbereiche mit Fotos dargestellt und die Ansprechpartnerinnen vorgestellt. Infos zu Aktionen werden in einem Ordner gesammelt. Ein Wochenplan mit den Aktionen im Rahmen des Familienzentrums und Fotos der zuständigen Fachkräfte von verschiedenen Kooperationspartnern hängt ebenfalls dort aus. Angebote und Teilnahmelisten befinden sich direkt an der Tür. Im Eltern Cafe haben die Eltern die Möglichkeit Infos, Broschüren und Angebote aus dem Stadtteil anzuschauen. Sie können sich gemütlich dort aufhalten und in denen für sie ausgestellten Ordnern lesen.Es finden verschiedene Gesprächsrunden im Eltern Cafe statt,

1x wöchentlich – Elternzeit – DRK

1x monatlich – Erziehungshilfen – kommunales Integrationszentrum

2x monatlich haben die Eltern die Möglichkeit sich mit den Mitarbeitern oder der Leitung der KiTa zu besprechen.

Sonst ist das Eltern - Cafe immer geöffnet.

Geplant sind regelmäßige Workshops für die Familien und pädagogische Elternnachmittage - mit Unterstützung von Dolmetschern.

Wir hoffen, das die Eltern ihre Schüchternheit überwinden und in entspannter Atmosphäre Hilfe und Anregungen finden.

v Unterstützung des Stadtteils

Hochfeld ist für viele Familien nur ein vorübergehender Wohnort. Für die wenigsten bedeutet er zu Hause oder Heimat. Viele Hilfsorganisationen, Stadtteiltreff, Runder Tisch bestehend aus den verschiedenen Institutionen arbeiten gemeinsam um den Familien Unterstützung zu bieten. Die Zusammenarbeit im Stadtteil ist bewundernswert. Viele Kinder haben keinen Kindergartenplatz, teilweise auch ein Jahr vor der Einschulung noch nicht. Es liegt an den fehlenden Betreuungsplätzen, aber auch daran, dass die Familien sehr spät ihre Kinder anmelden. Durch das Anmeldeverfahren kita place könnte sich etwas ändern, wenn die Familien sich Hilfe bei der Anmeldung suchen.

Wir unterstützen die Familien bei der online Anmeldung und bieten Vermittlung von Tagespflegeplätzen an.

Wir bieten seit vielen Jahren schon

eine Spielgruppe U3 mit Müttern über den Stadtteiltreff Hochfeld an.

In unseren Räumlichkeiten findet weiterhin seit dem Herbst 2017

Fit für die KiTa

Fit für die Schule

Elternberatung von der DRK Familienbildungsstätte statt

v Zusätzliche Förderung der Kinder in der Einrichtung durch Kooperationspartner.

Viele Kinder brauchen einfach noch mehr Unterstützung. Das können wir im Kindergartenalltag nicht vollständig leisten. Gemeinsam haben wir überlegt, in welchen Bereichen wir uns Unterstützung ins Haus holen.

  • Musikalische Sprachförderung
  • Gesundheitsmobil
  • Bib fit
  • Turnen und Tanz